04.06.2024

Gau-Odernheimer Friedhof kann wieder uneingeschränkt genutzt werden

Es ist nicht alltäglich, dass es auf einem Friedhof einen Grund zum Anstoßen gibt, aber in Gau-Odernheim war genau dies vor wenigen Tagen der Fall. In einer kleinen Feierstunde wurde der Gau-Odernheimer Friedhof nach über eineinhalb jähriger Bauzeit seiner Bestimmung zurückgegeben. Zahlreiche Gau-Odernheimer Bürgerinnen und Bürger folgten trotz widriger Wetterbedingungen der Einladung der Gemeinde. Zunächst dankte Bürgermeister Heiner Illing allen Beteiligten, den Gemeindearbeitern, Rentnerbande, Gemeinderat, Bau- und Friedhofsausschuss, Ernst Schad als verantwortlichem Beigeordneten, den ausführenden Firmen sowie Verwaltung und dem Land für die tatkräftige Unterstützung bei der Realisierung des Projektes. Angesetzt war das Projekt in 2019 mit 917.000€ und einer Fördersumme des Landes in Höhe von 450.000€. Corona-Pandemie, Energiekostenexplosion und Inflation verdoppelten zwischenzeitlich die kalkulierten Kosten, aber nun gegen Abschluss des Projektes gehen wir davon aus, dass die Endkosten nur ca. 10-15% höher als der ursprüngliche Ansatz liegen werden. Insgesamt wurden bisher 1.900 m2 Unterbau neu eingebracht, 868 m Einfassungen und 1.200 m2 Betonpflaster verlegt, 465 m Wasserleitungen und 616 m Stromleitungen eingebracht, 56 neue Bäume und zahlreiche Sträucher gepflanzt, 1.000 m2 Rasenfläche neu angelegt, 6 neue Wasserzapfstellen installiert, 170 m2 Dachbegrünung hergestellt, sowie über 10 neue Sitzmöbel aufgestellt. Die Aussegnungshalle wurde mit einem neuen Dach und einer komplett neuen Beschallungsanlage versehen. Zukünftig steht bei einer Bestattung auch eine Lautsprecheranlage am Grab zur Verfügung. Von der Spende über mehr als 2.800€ der Landfrauen aus deren Vereinsauflösung wurde die Rundbank am Ehrenmal angeschafft. Es gibt aber auch noch einige offene Arbeiten. So sind der Windschutz, weitere Sitzgelegenheiten, Weg-Beleuchtung, die Instandsetzung der Mauer Richtung Bahnstrasse, Herrichtung eines Bauhofs für den Friedhof, Rasenroboter für das Baumbestattungsfeld sowie die Umsetzung der alten Grabsteine auf ein Streifenfundament in den nächsten Wochen umzusetzen. Der Friedhof zeigt sich nun komplett barrierefrei mit in Teilen modernen Elementen, aber auch die Tradition wurde bewahrt. Es ist der Wunsch, dass sich unser Friedhof zu einem parkähnlichem Aufenthalts- und Begegnungsort der Gemeinde entwickeln soll. Aber auch weitere Bestattungsformen wird es zukünftig geben. So ist eine Urnenwand im Aufbau und ein “Weg der Erinnerung” in der Diskussion. Die Ehrengäste Innenminister Ebling, Landrat Sippel und Bürgermeister Unger lobten in ihren Grußworten unter anderem das Engagement, die Weitsicht, aber auch den Mut ein solches Projekt anzustoßen und umzusetzen. Nun gilt es den neuen Charakter auszubauen und zu pflegen. Hierfür muss zukünftig über die Einstellung eines Friedhofsgärtners nachgedacht werden. Nach den Ansprachen konnten sich die interessierten Bürgerinnen und Bürger noch ein Bild der umgestalteten Aussegnungshalle machen.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Die Zuschauer

(Bild: Günter Petri)

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Für Dich. Für Gau-Odernheim

Unsere Kandidatinnen und Kandidaten für die Kommunalwahl 2024