05.08.2010

Vertreter vom ADAC Mittelrhein stellt Straßenplanung gutes Zeugnis aus

Bürgermeister Bernd Westphal, die Beigeordneten Heiner Illing und Ernst Schad sowie SPD-Fraktionsvorsitzender Manfred Brunn waren der Einladung der FWG Gau-Odernheim gefolgt, die Herrn Faust vom ADAC Mittelrhein eingeladen hatten. Der ADAC berät Kommunen bei Neu-, Umbau oder Sanierungen von Ortsstraßen und der Club erklärte sich bereit, die Planung der Ortsdurchfahrt Gau-Köngernheim zu begutachten. Vom Netto-Parkplatz aus ging es zu Fuß zum Ortsteil, um sich die Situation vor Ort anzuschauen. Mit dabei auch einige Anlieger, die das Geschehen sehr interessiert verfolgten.

Von Seiten des Veranstalters kam meiner Meinung nach am wenigsten rüber – nicht einmal eine Begrüßung durch die Einladenden. Bürgermeister Bernd Westphal hatte die Planungsunterlagen dabei und während des Rundgangs wurden hauptsächlich durch die SPD-Vertreter Erläuterungen und Erklärungen abgegeben und somit das gesamte Bauvorhaben ausführlich erläutert. An der regen Diskussion beteiligten sich auch die teilnehmenden Anlieger, während von der einladenden FWG-Seite fast kein Redebeitrag erfolgte. Vor allen Dingen deren Vorsitzender zeigte auch während der Abschlussbesprechung im Bürgerraum - die von Ernst Schad in weiser Voraussicht organisiert worden war - sichtliches Desinteresse.

Vom ADAC wurde das Angebot unterbreitet, ein Geschwindigkeits-Kontroll-Aufzeichnungsgerät für die Dauer von zirka 2 Wochen auszuleihen und im Verlauf der Ortsdurchfahrt Gau-Köngernheim zu platzieren. Dieses Gerät misst über mehrere Tage rund um die Uhr die Geschwindigkeiten und speichert diese ab. Hieraus kann man ein echtes, zeitbezogenes Geschwindigkeitsprofil erstellen und bekommt außerdem noch eine Verkehrszählung. Dieses Angebot wurde allgemein begrüßt und Bürgermeister Bernd Westphal klärt noch die Aufstellung mit den zuständigen Behörden.

Während der ausführlichen Erläuterung der Planungsunterlagen bescheinigte Herr Faust vom ADAC Mittelrhein den Planern eine gut durchdachte Erneuerung der kompletten Ortsdurchfahrt Gau-Köngernheim und begrüßte die von unserer Fraktion bereits während der letzten Gemeinderatssitzung gemachten Verbesserungsvorschläge. Selbst die Absicht der SPD, im Straßenverlauf auch Bäume zu pflanzen um auch eine optische Geschwindigkeitsreduzierung zu erreichen, wurde positiv bewertet. Eine weitere Ergänzung dazu regte Beigeordneter Heiner Illing an: Seiner Meinung nach sollte vor dem Ortsschild aus Richtung Alzey kommend, eine Fahrbahnverschwenkung gebaut werden, damit schon vor der Bebauung eine merkliche Verkehrsberuhigung erfolgt. Dieser Vorschlag wurde allgemein für gut geheißen und wir werden in dieser Sache Kontakt mit den zuständigen Stellen aufnehmen, um im Zuge des Straßenausbaus diese Baumaßnahme zu integrieren.

Fazit dieses Treffens: Die Initiative der FWG war eine gute Idee, aber von den Herren schlecht umgesetzt - und - das Fazit des ADAC-Experten hatten sich die teilnehmenden Herren wohl eher anders vorgestellt. PP – persönliches Pech. (mb)

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert