16.06.2016

Gau-Odernheim stellt Weichen für Baugebiet Vorstadt III

Die letzte Gemeinderatssitzung stand ganz unter der Zukunftsausrichtung der Ortsgemeinde. Zu erwähnen ist, dass alle Beschlüsse einstimmig gefasst wurden. Nachdem die Gemeinde sich schon seit längerer Zeit mit der Erschließung eines neuen Wohnbaugebietes beschäftigt, konnte aufgrund der finanziellen Rahmenbedingungen kein wirklicher Fortschritt geschehen. Ein erstes Angebot der Gemeinde lehnten die Grundeigentümer ab und die Forderungen der Eigentümer konnte die Gemeinde nicht erfüllen. Zwischenzeitlich wurde unter anderem eine Privaterschließung durch die Eigentümer geprüft, aber auch dies führte nicht zu einer Lösung. Bei seiner letzten Sitzung musste sich nun der Gemeinderat mit einem Angebot beschäftigen, das aus Verhandlungen zwischen Eigentümern, Vertretern der Verbandsgemeinde und der Ortsgemeinde entstanden war. Der Gemeinderat beschloss nun einstimmig den Grundeigentümern das Gelände zwischen Rewe-Markt und Grundschule zum Gesamtpreis von 856.950 Euro abzukaufen und ca. 28 Bauplätze zu schaffen. Der Kauf erlangt aber nur seine Gültigkeit, wenn ein Bebauungsplan besteht und die Grundstücke bebaubar sind. Der nächste Tagesordnungspunkt sollte sich zur Flächenbereitstellung für ein Blockheizkraftwerk beschäftigen. Der Landkreis und die Verbandsgemeinde möchten unter anderem durch Anregung der Ortsgemeinde die Realschule und die Petersberghalle mit Fernwärme aus einem Blockheizkraftwerk bedienen. Hierzu sollte nun eine größere Fläche im Gebäude der ehemaligen Feuerwehr zur Verfügung gestellt werden. Dies sah der Rat kritisch, da die geheizten Räumlichkeiten komplett von der Gemeinde für die hochwertigen Fahrzeuge und als Sozialräume genutzt werden. Kreis und EDG als planendes Unternehmen prüfen nun die Möglichkeit das umliegende Gelände der ehemaligen Feuerwehr für ein Blockheizkraftwerk zu bebauen. Beim nächsten Punkt befasste sich der Rat mit den abschließenden Innenarbeiten des gemeindeeigenen Kirchturms. Diese Arbeiten sollten zwar schon zur Einweihung der renovierten evangelischen Kirche abgeschlossen sein, konnten aber aufgrund von geänderten Ausschreibungsmodalitäten nicht beauftragt werden. Den Auftrag zur Elektroinstallation erhielt Elektro-Funke in Wörrstadt über 6.884,16€, Putz und Malerarbeiten Zucale in Wörrstadt über 5.158,77€ und die Gerüstbauarbeiten Schmied in Kobern-Gondorf über 2.094,40€. Die Ingenieursleistungen für den Kindergartenneubau für die Bereiche Sicherheitsfachkraft, Energiesparnachweis, Raumakustik und technische Gebäudeausrüstung konnten nicht vergeben werden, da noch kein vorzeitiger Maßnahmenbeginn vorliegt und eine Vergabe dieser Arbeiten förderschädlich wäre. Deshalb erteilte der Rat Bürgermeister Heiner Illing die Vollmacht diese Leistungen mit Rücksprache der VG zu erteilen, sobald der vorzeitige Maßnahmenbeginn bestätigt wird. Die FWG-Fraktion stellte den Antrag, eine neue Image-Broschüre für die Ortsgemeinde zu erstellen. Der Rat stellte sich grundsätzlich positiv zu dem Ansinnen, verwies die umfangreichen Arbeiten aber an den Kulturausschuss. Bürgermeister Heiner Illing berichtete, dass er unabhängig einen Info-Flyer zu Daten und Infos der Gemeinde bereits in Auftrag gegeben hatte, der in den nächsten Tagen zur Verfügung steht und somit kein Zeitdruck vorliegt. Für die Friedhöfe in Gau-Köngernheim und Gau-Odernheim werden zur Einfriedung jeweils Stabgitterzäune in längen von 180 und 70 Metern für insgesamt 10.554,71€ angeschafft. Das Aufstellen der Zäune sollen Bürgerverein und Rentnerbande in Zusammenarbeit mit den Gemeindearbeitern übernehmen. Zum Schluss teilte Bürgermeister Heiner Illing noch mit, dass die Gemeinde für zusätzliche Anteile und Verluste an der AöR “Energieprojekt”, die vor mehreren Jahren von der VG Alzey-Land initiiert wurde und Gemeinden ohne Windkraft auf ihren Flächen eine Partizipierung an der Energiewende ermöglichen sollte , 3.678,78€ aufbringen muss. Für Oberflächenentwässerung der Ortsstraßen und –plätze muss die Gemeinde für 2016 eine Vorausleistung in Höhe von 82.638,94€ erbringen. Beim Umzug in Bechtolsheim wird die Ortsgemeinde mit der Startnummer 31 mit dem Motivwagen und der Fußgruppe “Rathaus 1829” vertreten sein und am 8. Juli findet im Ratssaal erstmals ein musikalischer Leckerbissen in der Reihe “Konzert im Rathaus” statt.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert