09.10.2016

728. Gau-Odernheimer Markt war wieder ein voller Erfolg

Auch der SPD Ortsverein trug wieder dazu bei, dass der Gau-Odernheimer Markt zu einem vollen Erfolg wurde.

Die Verantwortlichen aus Gemeinde, Kulturausschuss und TSV hatten sich wieder jede Menge Gedanken gemacht um ein umfangreiches Programm zusammenzustellen und Heerscharen von Interessierten dankten dies mit ihrem Besuch. Begonnen hatte der Markt am Freitag mit dem Vortrag des Geschichtsvereins im vollbesetzten Foyer der Petersberghalle und nun wissen wir alle, wie Odernheim zu seinem “Gau” kam. Anschließend wurde im Festzelt beim Rheinhessenabend kräftig gefeiert.

Der Samstag begann klassisch mit der Eröffnung und dem Hochziehen des Kranzes, musikalisch begleitet durch den KMV Gabsheim. Zahlreiche Zuschauer, darunter der Landrat und der VG-Bürgermeister durfte Bürgermeister Heiner Illing begrüßen.

Das Marktteam

Kaum war der Kranz oben und der letzte Gast im Festzelt, öffnete der Himmel wie auf Bestellung seine Schleusen. Im Festzelt wurde dann das neue 30l Fass der Winzer- und Bauernschaft, das sie zum Markt gestiftet hatten, angestochen. Das Weingut Büsser-Paukner hatte eine trockene Riesling Auslese gespendet, die von den Besuchern ausgiebig gekostet und für hervorragend befunden wurde. Am Abend sorgte dann die Kultband “Family” in der vollbesetzten Petersberghalle für Partystimmung.

Nach dem Erntedankgottesdienst am Sonntag im Zelt kommentierten Moderator Jürgen Burkhart und VG-Weinkönigin Sina Hassel die Einfahrt der Traktoren zur Eröffnung des Handwerker- und Bauernmarktes. In diesem Jahr hatte der Geschichtsverein eine Ausstellung von ausschließlich Gau-Odernheimer Traktoren, Schleppern und Landwirtschaftsgeräten organisiert. Die Anzahl der Aussteller zum Handwerker- und Bauernmarkt nimmt stetig zu und in diesem Jahr musste sogar ein Teil des hinteren Parkplatzes hinzugenommen werden. Ob Gemüse und Obst aus Gau-Odernheim oder der Pfalz, neuer Wein und Zwiebelkuchen, Weck, Worscht und Woi, Gau-Odernheimer Schlossbräu, Wildwurst und Honig – für jeden Geschmack war etwas dabei.

Der SPD Stand

Besonders der Stand der SPD war ständig belagert und bereits um 14 Uhr waren die ersten Speisen ausverkauft. Angeboten wurden neben Getränken, Pommes und Würstchen unter anderem Bratkartoffeln (diese sind legendär und es sollen Besucher extra wegen dieser Bratkartoffeln nach Gau-Odernheim kommen), Sülze, Pasta, Gemüse und Schaschliksteaks. Die Helfer der Gau-Odernheimer SPD hatten alle Hände voll zu tun und waren am Ende zwar erschöpft, aber glücklich über den Erfolg.

Auch über die angebotenen Kunsthandwerkstücke, Fahrzeuge und Geräte konnte man fast den Überblick verlieren. Dieser Markt ist mittlerweile ein Publikumsmagnet und weit über unsere Region hinaus berühmt. Den Reigen der Kapellen zum Musikantennachmittag läutete das Blasorchester Gau-Odernheim mit dem Frühschoppen ein. Es folgten noch das Wonnegauer Blasorchster aus Osthofen, der CMV Neubamberg und zum Ausklang der Künstler Sinan mit der Akustikgitarre und seiner einmaligen Stimme. Ruckzuck ausverkauft war das weithin bekannte AWO Café mit den vielen leckeren selbstgebackenen Kuchen und Landrat Görisch an der Kasse.

Marktbesucher

Zum Feiertag wurde erstmals ein Feiertagsmittagsessen mit Mark(t)klößchensuppe, Rindfleisch und Meerrettich angeboten. Innerhalb weniger Minuten waren weit über 100 Portionen verkauft und leider konnte nicht jeder in den Genuss kommen. Dies wird im nächsten Jahr auf jeden Fall geändert. Bei der anschließenden Familienolympiade konnten sich dann Mama, Oma oder Papa zusammen mit ihrem Nachwuchs untereinander u.a. im Mülltonnenschieben oder Ballwerfen messen. Zum Ausklang heizte dann noch einmal Alleinunterhalter Mike Krupp aus Framersheim den Gästen im Zelt ein und riss sogar einige Besucher zu “Livevorstellungen” hin.

Seniorennachmittag

Den Abschluss bildete traditionell der Seniorennachmittag am Dienstag in der Halle mit neuem Wein und Zwiebelkuchen, der von den Gemeinderatsfraktionen ausgerichtet wurde.

Ich möchte an dieser Stelle allen Helfern am und im SPD Stand meinen Dank aussprechen. Aber auch allen anderen, die durch ihr ehrenamtliches Engagement diesen Markt erst ermöglichen, voran den Gemeindearbeitern und –bediensteten für ihren unermüdlichen Einsatz, sowie den zahlreichen Vereinen, die durch ihre Beiträge oder Teilnahme am Bauernmarkt das Angebot so großartig erweitern.

Heiner Illing
1. Vorsitzender

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert