19.02.2017

Spatenstich für Kindergartenneubau erfolgt

Zahlreiche Gau-Odernheimer Bürgerinnen und Bürger kamen als interessierte Zuschauer zum ersten Spatenstich für den Kindergartenneubau. Aber auch die Erzieherinnen und Kinder des Kindergartens “Nach dem alten Schloss” ließen es sich nicht nehmen beim Spatenstich für “ihren” Kindergarten dabei zu sein und die Veranstaltung mit dem Lied “wir sind die Kleinen in der Gemeinde” zu unterstützen. Daneben waren auch zahlreiche Vertreter der Politik, Verwaltung, Planungsbüros und der ausführenden Firmen zugegen. Zunächst ließ Ortsbürgermeister Heiner Illing noch einmal die Historie, die zum Neubau führte, Revue passieren. Vor ca. 3 Jahren kristallisierte sich heraus, dass der Kindergarten “Nach dem alten Schloss” in eine Ganztagseinrichtung umgebaut werden muss. Diverse Planungen zeigten, dass mit einem Kostenvolumen von mindestens einer dreiviertel Million Euro gerechnet werden musste, wobei jedoch aufgrund der unbekannten Bausubstanz ein erhebliches Risiko zur Kostensteigerung bestand. So entschloss sich der Gemeinderat auf Gemeindeeigenen Gartengrundstücken in unmittelbarer Nähe eine neue Einrichtung zu bauen. Zunächst wurde das Gebäude so geplant, dass es jederzeit um eine 4. Gruppe erweitert werden könnte. Diese Planung überholte sich jedoch im letzten Jahr, nachdem die Planzahlen vom Jugendamt bereits ab 2019 den Betrieb einer 4. Gruppe erforderlich machten, und dies in der Planung sofort einfloss. Die Kosten für diese 4. Gruppe wird zu 50% von Land und Kreis übernommen. Trotzdem verbleiben noch immer ca. 2 Millionen Euro, die die Gemeinde für den Neubau stemmen muss. Architekt Gerold Diehl ging bei seiner Rede vor allem auf die Ausführung und Technik ein. Die Einrichtung wird mittels einer Wärmepumpe im Winter beheizt und im Sommer gekühlt. Die Energie für diese Wärmepumpe wird wiederum umweltfreundlich durch eine eigene Photovoltaik-Anlage erzeugt. Kreisbeigeordneter Gerhard Seebald wies bei seiner Rede vor allem auf die schwierige “Planbarkeit” der Kinderzahlen hin. So ist bei den Zahlen zu den Krippenplätzen nur ein Vorlauf von einem Jahr vorhanden. VG-Bürgermeister Steffen Unger wiederum verwies auf die Notwendigkeit eines Neubaus, nachdem er sich selbst ein Bild von den vorhandenen Räumlichkeiten gemacht hatte. Zum Schluss bedankte sich Ortsbürgermeister Heiner Illing nochmals bei den Mitarbeitern der Verbandsgemeinde für die hervorragende Unterstützung bei dem Projekt. Der “alte” Kindergarten soll übrigens in der Hand der Gemeinde bleiben und als Reserve dienen, falls in Zukunft wieder zusätzliche Kita-Räume benötigt werden. Der ursprüngliche Teil wiederum soll dem Geschichtsverein als Ausstellungs- und Museumsräumlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Der Spatenstich

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert