17.10.2017

35 Jahre Partnerschaft Gau-Odernheim - Pulnoy

Vierundvierzig Teilnehmer aus Gau-Odernheim reisten zum 35. Partnerschaftsjubiläum nach Pulnoy. Der Vorsitzende des Partnerschaftsvereins, Mr. Dominique Carpentier, die Bürgermeisterin von Pulnoy, Mme. Michelle Piccoli und die französischen Gastgeber hießen die Gau-Odernheimer Gäste im Kulturzentrum herzlich willkommen. Nach einem kurzen Begrüßungstrunk begab man sich in die Gastfamilien. Am Abend fand die eigentliche Jubiläumsfeier statt. Mr. Dominique Carpentier wies auf die Erfolge der langjährigen Partnerschaft hin, die in Pulnoy einem privaten Verein zu verdanken sind. Ortsbürgermeister Illing stellte die Bedeutung der Partnerschaft für beide Gemeinden heraus. So sie sei auch angesichts gegenwärtiger europäischer Probleme wichtig. Vieles wäre vor 35 Jahren undenkbar gewesen: keine Zollschranken, eine gemeinsame Währung, E-Mails in der Kommunikation. Aus Bürgerinnen und Bürgern beider Gemeinden seien Freunde geworden. Bürgermeisterin Piccoli verwies auf Wurzeln deutsch-französischer Partnerschaften bis zurück ins Mittelalter und zeigte sich über die gegenwärtige positive Entwicklung erfreut.

Der Festakt

Einen Höhepunkt bildete die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunden zum 35-jährigen Jubiläum. Es folgte der Austausch instinktsicher ausgewählter Geschenke: für die Rheinhessen ein Straßenschild “Pulnoy – Gau-Odernheim”, 244 km und für die französischen Freunde ein Fässchen mit Gau-Odernheimer Rotwein, sowie eine Bildchronik zur 35-jährigen Geschichte der Partnerschaft.

Kurzweilige Einlagen bereicherten den Abend. Eine Frauen-Singgruppe, hervorgegangen aus einer früheren Französisch-Kurs-Arbeitsgemeinschaft, wartete unter der Leitung von Isabelle Diligent mit populären Liedern auf, zweisprachig zum Mitsingen, von “Frère Jacques” über “Milord” bis hin zu Reinhard Mays “Gute Nacht Freunde”. Für weitere Unterhaltung sorgten eine Kapelle und die Frauen-Singgruppe mit Liedern aus aller Welt.

Gruppenbild mit Schloss

Am Sonntagvormittag besuchte man das weiträumige Barockschloss von Fléville, dessen feudale Inneneinrichtung teilweise besichtigt werden konnte. Eine zünftige Grillparty in der schön gestalteten Begegnungsstätte Pulnoys gab Gelegenheit zu Gesprächen und Gedankenaustausch. Danach konnten Interessierte den Käsemarkt im benachbarten Seichamps besuchen und die Vielfalt lothringischer Käsesorten kennenlernen. Verwöhnt von französischer Gastfreundschaft konnten die Gau-Odernheimer die Heimreise antreten.

Es bleibt abschießend festzuhalten: Die am 9. Mai 1982 von den Bürgermeistern Louis Müller und Wilhelm Beck in den Partnerschaftsurkunden gesetzten Ziele konnten verwirklicht werden, darunter die jährlichen Treffen in den Partnergemeinden und – als Dauerbrenner – die eintägigen Seniorenfahrten. Hinzu kamen zahlreiche Begegnungen der Vereine (Blasorchester, MGV, TSV und Radfahrverein) und weiterer Gruppierungen. Nicht zu vergessen sind die privaten Freundschaften, die sich im Laufe der Zeit entwickelten. So konnte Bürgermeister Heiner Illing eine Delegation zum großen Fastnachtsumzug im Februar einladen und im Frühsommer trifft sich eine deutsch-französische Wandergruppe in Gau-Odernheim. Erfreulich auch: In der Altersstruktur deutet sich ein Generationswandel an – Tendenzen zu jüngeren Teilnehmern.

Ernst Mayer (Fotos: Hans-Dietrich Legler)

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert