11.12.2017

Machbarkeitsstudie zur Gau-Köngernheimer Ortsentlastung vorgestellt

Zahlreiche Besucher durfte Ortsbürgermeister Heiner Illing bei der Gemeinderatssitzung im November begrüßen. Zunächst wurde ein Antrag der CDU-Fraktion zur Errichtung einer Urnenwand an den Friedhofsausschuss verwiesen, da sich dieser aktuell mit der Neukonzeptionierung des Friedhofes befasst. Der Rat beschloss einstimmig (ebenso wie alle weiteren Beschlüsse des Abends) das erneute Offenlegungsverfahren zum Bebauungsplan Vorstadt III. Dies wurde erforderlich, da Anregungen der Kreisverwaltung zum Naturausgleich im Text und Plan festgehalten werden sollen. Diese erneute Verzögerung muss in Kauf genommen, um einem Einwender, der immer wieder den gleichen Einwand in Bezug auf eine mögliche Verkehrsmehrbelastung der Ortslage vorbringt, keine Angriffsfläche zu bieten. Es wurde bestimmt, dass nur Stellungnahmen zu den geänderten oder ergänzten Teilen abgegeben werden können. Zur Rechnungsprüfung für das Jahr 2016 erteilte der Rat dem Orts- und Verbandsbürgermeister, sowie den Beigeordneten die Entlastung und bestätigte der Verwaltung eine einwandfreie Buchführung. Für den geplanten Wirtschaftsweg von der Oppenheimer Straße zur Hillesheimer Landstraße wurde das Ingenieurbüro BUG Consult GmbH aus Kirchheimbolanden für 1.446 € mit der umwelttechnischen Untersuchung des Erdmaterials beauftragt. Einen größeren Raum stelle die Information zur Machbarkeitsstudie des Ingenieurbüros WSW zur möglichen westlichen Ortsentlastung für Gau-Köngernheim dar. Es wurden drei Varianten in den jeweiligen Längen von 765m, 1.130m und 1.422m ausgearbeitet. Die mittlere Variante bietet die beste Kosten-Nutzen-Bilanz: Anschluss/Ersatz der best. L 406 möglich (evtl. spätere Umwidmung), mittlere Baulänge, moderate Baukosten, gute Erschließungsmöglichkeiten. Die Planung dieser Variante soll nun unter Einbeziehung von zwei Bauabschnitten weiter verfolgt werden. Für den Kindergartenneubau wurde die Verbandsgemeinde ermächtigt dem günstigsten Anbieter für die Andien- und Kinderküche den Zuschlag zu geben. Vom Planer sind hierzu 68.000€ veranschlagt. Der Gemeinderat nahm eine Spende der e-rp über 3.000€ zur Unterstützung des Gau-Odernheimer Marktes an. Bei den Mitteilungen und Anfragen erläuterte Bürgermeister Illing die Möglichkeiten von erweiterten öffentlichen W-LAN Zugängen, die Offenlage von B-Plänen der Ortsgemeinde Bechtolsheim, den Stand zum “Kunst am Bau” für den Kiga-Neubau, der Baumkontrollen, des Verkehrsgutachtens, der Selz-Renaturierung und des Radweges nach Biebelnheim, die Genehmigung zur Förderung der Phase II –Maßnahme der IG Petersberg und bedankte sich beim Bürgerverein und den Gemeindearbeitern für den Herstellung der Urnengrabstätten und der Erneuerung des Ehrenmal-Umfeldes am Gau-Köngernheimer Friedhof. An nichtöffentlichen Beschlüssen vom 21.09. wurden die Genehmigungen eines Umbaus in der Mainzer Straße, die Errichtung einer Heizungshalle, die Bauvoranfrage zur Erweiterung/Umbau eines Gebäudes in der Zehnthofstraße, der Bauantrag eines Neubaus in der Pulnoy-Straße und ein Stundungsantrag zur Gewerbesteuer verkündet. Abgelehnt wurde teilweise ein Bauantrag an der Bahnstraße. Zum Schluss kündigte Bürgermeister Heiner Illing noch den bevorstehenden Volkstrauertag und den Weihnachtsmarkt an.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert