28.01.2018

Bürgerempfang in Gau-Odernheim

Über 150 interessierte Bürgerinnen und Bürger, darunter Ehrenbürger Karlheinz Merker, MdL Heiko Sippel, MdB Marcus Held, Landrat Ernst-Walter Görisch und VG-Beigeordnete Marie-Luise Weiskopf, sowie zahlreiche Ratsmitglieder, Vereinsvorsitzende und Vertreter der öffentlichen und kirchlichen Institutionen waren der Einladung gefolgt und besuchten den Bürgerempfang der Ortsgemeinde Gau-Odernheim. “Wir können den Wind nicht ändern, aber die Segel anders setzen” – dieses Zitat des Philosophen Aristoteles wählte Ortsbürgermeister Heiner Illing als Motto des Nachmittags und des neuen Jahres. Zunächst erinnerte er an die großen Themen des vergangen Jahres wie Brexit, Türkei oder Bundestagswahl, aber auch an die wirtschaftlichen Probleme von Opel und Air Berlin. Dabei erwähnte er auch, dass viele den Eindruck haben, dass “die da oben” vom Volk entrückt sind und machen was sie wollen, dass die große Mehrheit der Parlamentarier, Kommunalräte und Bürgermeister eine ordentliche und saubere aber ruhige Arbeit erledigen, dabei oft völlig untergeht.

Von Gau-Odernheim konnte er berichten, dass der Kindergartenneubau im Kostenrahmen liegt und der Zeitrahmen nur leicht überzogen ist, sowie die Einweihung für den 29. März geplant ist. Für das Neubaugebiet Vorstadt III soll demnächst der Satzungsbeschluss für den B-Plan beschlossen und ein Erschließungsvertrag geschlossen werden. Besonders erfreut zeigte er sich, dass über die B-Planänderung Bahnhof die Grundlage für den Bau eines Seniorenheimes geschaffen werden konnte. Der Bolzplatz und die Skaterfläche sind fast fertiggestellt und es konnten umfangreiche Straßensanierungs- und Markierungsmaßnahmen durchgeführt werden. Eine Baustelle, die Gau-Odernheim über die nächsten Jahre begleiten wird ist der Friedhof. Mit dem Abräumen der abgelaufenen Grabstellen wurde ein Anfang gemacht. Nun soll zunächst das Gräberfeld “C” saniert und parallel ein Gestaltungs- und Nutzungskonzept für den gesamten Friedhof erstellt werden. In diesem Jahr wird nun auch endlich der Radweg nach Biebelnheim gebaut. Im Bereich Energie wird am Bauhof “alte Feuerwehr” ein Blockheizkraftwerk zur Nahwärmeversorgung von Realschule, Petersberghalle und Bauhof entstehen. Als nächstes muss vom Gesetz her noch die energetische Neuausrichtung der Straßenbeleuchtung angegangen werden. Bürgermeister Illing sprach an, dass all dies nicht zum “Nulltarif” zu haben ist und von den “sprudelnden Steuereinnahmen” von Bund und Ländern so gut wie nichts bei den Ortsgemeinden ankommt (die Mehreinnahmen für 2018 werden z.B. komplett für gestiegenen die Personalkosten benötigt).

Nachdem Heiko Sippel bei seinem Grußwort die intakte Dorfgemeinschaft und das harmonische Miteinander von Gau-Odernheim lobte, wurden als Höhepunkt des Nachmittags verdiente Bürgerinnen und Bürger der Gemeinde geehrt. Für die Tannenbaumspende wurde Philipp Koch, Amandus Diel, Wolfgang Stützel und Anke Follak gedankt. Dankesurkunden der Gemeinde erhielten Andrea Monnerjahn für 25 und Bernhard Kanzi für 75 Blutspenden, Silvia Weiskopf für ihre schauspielerischen Erfolge und Auszeichnungen am Theater Essen, Isabelle Diligent, Elke Diel, Erika Legler, Gerda Hoeth, Christine Merkel-Köppchen und Ralf Krämer für die Unterstützung der Deutsch-Französischen Freundschaft durch ihren Projektchor, Thomas Ehlenberger für das Engagement im Geschichtsverein und dem Sammeln von historischen Belegen, Informationen und Gegenständen, Christoph Hartmüller, Daniel Diel und Fabienne Michel für ihre Leistungen im Sport, Christa Mendler für die Pflanzung und Pflege der Geranien am Rathaus, sowie Rainer Merz, Erich Lauer, Michael Maas, Manfred Groh, Fritz Raab und Lothar Schmitt für das Herrichten des Urnenfeldes und die Arbeiten am Friedhof in Gau-Köngernheim.

Für im Ehrenamt außergewöhnlich aktive Bürgerinnen und Bürger, die über das in der Ehrensatzung definierte Punktesystem nicht in der Lage sind eine entsprechende Ehrung zu erhalten, hat die Ortsgemeinde die bronzene Ehrennadel geschaffen. Ausgezeichnet mit dieser Ehrung wurde Franz-Josef Schefer für sein fast 50-jähriges Wirken als Organist, Dirigent und Ideengeber in den Gau-Odernheimer Kirchen. Ebenso Heiner Becker, der das Gau-Odernheimer Wappen im Feuerwehrkreisel und in der Zwischenzeit sogar noch ein Wappen von Pulnoy und der Feuerwehr geschaffen hat. Zuletzt wurde noch Jürgen Gläser für sein Engagement im Sammeln zu allem was mit der Gau-Odernheimer Postgeschichte zu tun hat, sowie dem Organisieren von Postausstellungen und Jürgen Boller für die jahrzehntelange Pressearbeit, dem Archivieren zu allem was es in den Medien zu Gau-Odernheim gibt und dem erstellen von Chroniken gedankt. Zum Abschluss waren noch alle Besucher und Geehrten zu einem Umtrunk und Imbiss geladen, bei dem viel über das Vergangene und Bevorstehende diskutiert wurde.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Deutsch-Französischer Projektchor (Foto: Hans-Dietrich Legler)

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert