22.01.2019

Sehr gut besuchter Bürgerempfang der Gemeinde

Die Ortsgemeinde Gau-Odernheim hatte zum traditionellen Bürgerempfang in der Petersberghalle eingeladen und neben den geladenen Ehrengästen besuchten auch zahlreiche interessierte Bürgerinnen und Bürger die Veranstaltung. Neben Landrat Ernst-Walter Görisch und Bürgermeister Steffen Unger, durfte Ortsbürgermeister Heiner Illing auch die Bürgermeister Petra Bade aus Biebelnheim und Harald Kempner aus Bechtolsheim, sowie den Landtagsabgeordneten Heiko Sippel unter den Ehrengästen begrüßen.

In seinem Rückblick streifte Illing die Bundes- und Weltpolitik und skizzierte auf, was im vergangenen Jahr alles “abgearbeitet” wurde. Unter allen Projekten war die Einweihung des neuen Kindergartens das herausragendste Ereignis der Ortsgemeinde. Hier dankte der Bürgermeister vor allem Ernst Schad, Thomas Merker und Renate Volpp für die Unterstützung. Mit dem Bau des Radweges nach Biebelnheim wurde ein jahrzehntealter Wunsch realisiert. Zugleich wurde aber auch mit Hilfe der VG der Lückenschluss nach Hillesheim beim Bau des Wirtschaftsweges “Schlittweg” umgesetzt. Auch im Ortskern wurden im Rahmen von Kanalreparaturarbeiten einige Straßenzüge erneuert. Die Skate-Fläche konnte mit Betonelementen für ihre Bestimmung hergerichtet werden. Beim Neubaugebiet Vorstadt III sind alle Bauplätze vergeben und in den nächsten Wochen soll mit der Erschließung begonnen werden. Das Blockheizkraftwerk an der Petersberghalle nimmt nun ebenso Gestalt an, wie die Arbeiten an der Krypta des Petersberges durch die IG Petersberg. Der Kreisel an der Feuerwehr wurde durch die beiden Wappen von Pulnoy und der Feuerwehr erheblich aufgewertet. Im Bereich Friedhof wurde in Gau-Köngernheim zusammen mit dem Bürgerverein eine Fläche für den Grünabfall ausgebaut und in Gau-Odernheim nimmt die Sanierung des Friedhofes langsam Fahrt auf. Die Partnerschaft mit Pulnoy erlebt durch die Umorganisation zu den Tagesfahrten eine Aufwertung. So konnte ein ganzer Bus voll Besucher aus Lothringen sowohl beim Fastnachtsumzug, als auch beim Wildtulpenfest begrüßt werden. Zudem kam noch eine stattliche Anzahl Bürgerinnen und Bürger aus Pulnoy zum Senioren- und Partnerschaftsbesuch. Ein Einbruch der Besucherzahlen war beim Mittelaltermarkt im Mai zu verzeichnen und stellt eine Weiterführung der Veranstaltung in Frage. Ganz im Gegenteil zum Gau-Odernheimer Markt und Weihnachtsmarkt, die wieder eine hervorragende Resonanz fanden. Ein kulturelles Highlight stellt das im Mai veranstaltete Konzert im Rathaus dar. Hier sind mittlerweile in kürzester Zeit die Karten vergriffen.

Dieses Jahr steht laut Bürgermeister Illing vor allem die Erschließung des Baugebietes Vorstadt III und die barrierefreie Umplanung des Friedhofes auf der Agenda. Wobei beim Friedhof noch die Sanierung des Gräberfeldes “C” und die Bereitstellung eines Baumbestattungsfeldes hinzukommen. Die Arbeiten am Petersberg sollen ihre Vollendung finden und die Planungen für eine Entlastung der Gau-Köngernheimer Ortsdurchfahrt vorangetrieben werden.

Bei den Grußworten stellten sowohl Bürgermeister Unger als auch Landtagsabgeordneter Sippel neben den erfolgreich abgearbeiteten Projekten vor allem das funktionierende Ehrenamt und Gemeinwesen in den Mittelpunkt. Hier bescheinigten Sie Gau-Odernheim und seinen Bürgerinnen und Bürgern ein außergewöhnliches Engagement zum Wohle aller.

Bei den Ehrungen dankte Ortsbürgermeister Illing zunächst dem konstruktiv arbeitenden Gemeinderat, sowie den Beigeordneten und Fraktionsvorsitzenden. Für die Spende des Weihnachtsbaums am Obermarkt wurde Friedel Merz und für weitere Tannenbäume in Gau-Köngernheim Eva Stützel gedankt. Des weiteren wurden Beate Ahrens für die Erstellung des Logos der Kita, Christian Stecher für zahlreiche Spenden, Jens Rothenmeier von der Grundschule für die Leitung des “Rotznasenradios”, Andrea und Dittmar Bierle für den Verkauf von Grundstücken an die Ortsgemeinde (der erst den Bau des Radweges nach Biebelnheim ermöglichte), Architekt Diehl für die Planung des neuen Kindergartens und Norbert Hauck für besondere Leistungen im Metzgerhandwerk gedankt. Frank Meiser hat im Fuchsloch in Eigenregie ein verfallenes Wingertshäuschen restauriert und die Feuerwehrmänner Knut Burkhardt, Frank Einsfeld, Jochen Lutz, Andre Mühl, Michael Müller und Andreas Wiechers sind seit 25 Jahren bei der Feuerwehr. Ein besonderer Dank ging an Heiner Becker, der die beiden Wappen am Feuerwehrkreisel legte und an die beiden Herren Marcel Scheid und Alexander Nakonz, die in der Oppenheimer Straße einem Gau-Odernheimer Bürger das Leben retteten. Mit der bronzenen Ehrennadel wurde Jörg Pusch für das seit vielen Jahren kostenlose Aufstellen des Weihnachtsbaums am Obermarkt und Landtagsabgeordneter Heiko Sippel für die Unterstützung der Gemeinde, die erst die Vielzahl von Projekten ermöglicht, ausgezeichnet.

Musikalisch umrahmt wurde die Veranstaltung von der Jugend der Blasorchesters unter der Leitung vom Maike Atzinger. Im Anschluss lud die Ortsgemeinde noch alle Geehrten und Besucher zu lockeren Gesprächen bei einem Glas guten Gau-Odernheimer Wein und einem Imbiss ein.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Die Geehrten (Foto: Günter Petri)

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert