06.10.2020

Baugebiet “Grüner Weg II” geht in die Offenlegung

Insgesamt 20 Tagesordnungspunkte galt es bei der letzten Gemeinderatssitzung, die Corona-bedingt wieder in der Petersberghalle stattfand, abzuarbeiten. Zahlreiche Besucher durfte Ortsbürgermeister Heiner Illing begrüßen, aus deren Reihen auch die Frage zu Schäden am neuen Wirtschaftsweg Richtung Hillesheim kamen. Hier konnte der Bürgermeister berichten, dass dies bereits mit der VG-Verwaltung und den beteiligten Firmen diskutiert wird. In der letzten Sitzung wurde einer Bauvorlage in der Kästnerstraße, sowie den Bauanträgen zu einem Einfamilienwohnhaus im Ortskern, einem Wohnhausanbau und einer Werbeanlage zugestimmt. Zur zweiten Teilfortschreibung des regionalen Raumordnungsplanes zum Thema Siedlungsentwicklung und Rohstoffsicherung wurde keine Stellungnahme abgegeben. Der Bebauungsplan “Grüner Weg II” wurde mit den Ergänzungen, dass keine fossilen feste und flüssige Brennstoffe verwendet werden, sowie Mehrfamilienhäuser in definierten Bereichen mit Flachdach und Staffelgeschoss ausgeführt werden dürfen, in die Offenlegung geführt. Ebenso durchgewunken wurde die Planung und das frühzeitige Öffentlichkeitsbeteiligungsverfahren zur Änderung des B-Planes “Vorstadt I – 6.Änderung”. Dieser B-Plan muss geändert werden, damit eine Betriebsleiterwohnung an eine Gewerbehalle angebaut werden kann. Die Gemeindestraßen “Am Stellwerk” (teilweise), “Am Bahnhof” und “Heinrich-Mildenberger-Straße” wurden durch Ratsbeschluss gewidmet und gehen nun auch offiziell in Gemeindeeigentum über. Bei einer Enthaltung wurde beschlossen, dass die Gemeinde den Landesstraßenkreisel am Ortsausgang Richtung Biebelnheim neu bepflanzt und die Pflege übernimmt. Hierzu muss mit dem LBM eine Vereinbarung unterzeichnet werden. Wie bereits berichtet, gibt das Land einen Investitionskostenzuschuss über 50% zur ganzheitlichen Friedhofserneuerung. Hierzu muss noch in diesem Jahr mit den Arbeiten begonnen werden. Das Ingenieursbüro Gutschker und Dongus hat als günstigstes Planungsbüro für 97.798€ den Zuschlag für das Friedhofsgelände erhalten. Die gesamte Bausumme hierfür beträgt ca. 640.000€. Für die Sanierung der Aussegnungshalle, die mit 260.000 € veranschlagt ist, wurde für die Ingenieursleistungen ein Vorratsbeschluss gefasst, sodass der Auftrag für die Planung vergeben werden kann, sobald die VG die Angebote überprüft hat. Für die Kita Regenbogen wurde bei 4 Nein-Stimmen der Auftrag für eine neue Anrichteküche in Edelstahl über 40.200€ an die Fa. Heiser vergeben. Aufgrund des Wegzuges eines Ausschussmitgliedes mussten Ausschussbesetzungen für die CDU neu gewählt werden. Im Bereich Dorferneuerung, Bau und Liegenschaften ist Georg Müller nun ordentliches Mitglied und Christoph Theis Stellvertreter, Manfred Wilk ist Stellvertreter in Landwirtschaft, Weinbau, Landschaftspflege und Umwelt, sowie Markus Czok Stellvertreter für Soziales, Jugend und Senioren. Zum Schluss gab Bürgermeister Illing noch bekannt, dass der Kreisel Ortsausgang Richtung Biebelnheim vom 12.-23.Oktober für Instandsetzungsarbeiten komplett gesperrt wird, in der Brunnenstraße die Pflasterreparaturarbeiten auf Drängen der Baufirma nun doch noch vor den Herbstferien beginnen, die Baumkontrolle Anfang nächsten Jahres durchgeführt wird und in den nächsten Wochen Einsaatarbeiten für Blumen- und Bienenwiesen starten sollen.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert

Zukunft gemeinsam gestalten

Unsere Broschüre zur Ortsgemeinderatswahl 2019

Kommunalwahl 2019

Die Gau-Odernheimer Ergebnisse