28.06.2021

Endgültiger Umfang der Sanierung der Aussegnungshalle vertagt

Auch die Junisitzung des Gemeinderates musste nochmals im digitalen Raum verlaufen. Zunächst gab Ortsbürgermeister Heiner Illing die in der letzten Sitzung nichtöffentlich gefassten Beschlüsse bekannt. So wurden folgende Bauanträge positiv beschieden: Erneuerung eines Daches in der Kirchgasse, Aufstockung eines Wohngebäudes, Einbau einer Dachgaube, Brandschutzmaßnahmen und Anbau eines Vordaches, sowie einer Matschschleuse für die Kita Regenbogen. Abgelehnt wurde der Neubau von 2 Einfamilienhäusern und die Bauvoranfrage zum Neubau von 2 Mehrfamilienhäusern und eines 2-Familenhauses. Des weiteren wurde der Antrag zur Befreiung eines Ganztags-Kita-Kindes vom Mittagessen abgelehnt. Ein Angebot zum Erwerb einer 8.600m² großen Ausgleichsfläche wurde angenommen. Die Rechnungsprüfung ergab, dass das Haushaltsjahr 2019 mit einem Überschuss von 965.000€ abgeschlossen werden konnte. Dies war um 443.000€ besser als geplant. Somit konnte der Rat einstimmig, wie bei allen anderen Abstimmungsergebnissen ebenfalls, der Entlastung von Bürgermeister und Beigeordneten zustimmen. Da einige Ausschussmitglieder der FWG Fraktion nicht mehr zur Verfügung stehen, mussten Ausschüsse neu besetzt werden. Neu im Ausschuss für Dorferneuerung, Bau und Liegenschaften ist Julia Landua (Stellvertreter Klaus Bender), Friedhofsausschuss Katja Kreitlow (Stellv. Nicole Breiden) und Rechnungsprüfungsausschuss Nicole Breiden (Stellv. Stephanie Weidmann). Für die geplante Reparatur und den Ausbau der Kirchgasse wurde die Beweissicherung für 11.084€ an Prof. Dr. Poweleit, die Baugrunduntersuchung für 5.712€ an Baucontrol Bingen und die Luftbildauswertung (Kampfmittel) für 1.160€ an Uxo Pro Consult Berlin vergeben. Die Architektin Dillig-Raab erläuterte den Sachstand zur Planung Sanierung der Aussegnungshalle. Aus Kostengründen wurde u.a. von einer komplett neuen Dachform abgesehen. Es wird nun eine Sanierung des Bestandes mit Austausch der Fenster, der Dachelemente sowie kleineren Umbauten mit Schaffung einer barrierefreien Toilette geben. Der kleine Abschiedsraum entfällt ebenso, wie die beiden äußeren Nischen im Eingangsbereich. Eine größere Diskussion entbrannte um den Vorschlag aus dem Rat eine Dachbegrünung zu installieren. Hauptargument für die Begrünung waren der Klimaschutz und Vorgaben der Gemeinde in Neubaugebieten, bei denen Flachdächer begrünt werden müssen. Da die Architektin keine konkreten Angaben zu Kosten und Statik des Daches machen konnte, wurde am Ende dieser Punkt nochmals in den Bauausschuss mit Entscheidung in der nächsten Sitzung vertagt. In der Alzeyer Straße hat sich herausgestellt, dass eine Straßenlaterne auf privatem Grund und Boden steht. Diese wird nun für 4.565€ in den öffentlichen Verkehrsraum versetzt und gleichzeitig auf LED umgestellt. In der Alzeyer Nebenstraße müssen aufgrund von Pflasterlockerungen Reparaturarbeiten durchgeführt werden. Die Fa. Wöbau erhielt für 2.453€ den Zuschlag. Die FWG-Fraktion hatte um Aussprache zur Gestaltung der Ortseingangsstellen gebeten. Sie monierte, dass beschlossen war, dass auf den Stelen die Namen der Gau-Odernheimer rheinhessischen Weinmajestäten aufgeführt werden sollten und nun das Konterfei von Romina Paukner und nur ihr Name angebracht ist. Bürgermeister Heiner Illing führte aus, dass dies dem Wunsch der Familie Paukner geschuldet sei. Aufgrund der Pandemie hatte Romina Paukner praktisch keine Auftritte und diese Präsentationsform sei in allen anderen Gemeinden ebenfalls üblich. Nach Ende der Amtszeit soll, sofern der Rat sich nicht noch anders entscheidet, die ursprünglich beschlossene Ausführung angebracht werden. Im Rahmen einer Eilentscheidung wurde in Zusammenarbeit mit dem Bauausschuss eine Planungsvariante für den barrierefreien Umbau der Bushaltestellen am Untermarkt beschlossen. Zum Schluss gab Bürgermeister Illing noch bekannt, dass das DRK aufgrund gesunkener Nachfrage die Corona-Testung einstellt, jedoch am Samstag, den 10.07. nochmals zu einer Sondertestung kommt. Soweit es die Pandemielage zulässt, soll am Dienstag, dem 3.08. ein Seniorennachmittag stattfinden. Er informierte noch über den Sachstand zur Sanierung der Petersberghalle, dem Glasfaserausbau und die neugeründete “Dreck-weg-Initiative”. Auf Nachfrage aus dem Rat wurde angeregt, die Behelfsausfahrt an der Ampel / Bahnstraße mit Rasengittersteinen zu befestigen. Die nächste Sitzung soll am 15. Juli in der Sporthalle der Realschule in Präsens stattfinden.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Landtagswahl 2021

Hervorragendes Ergebnis für die SPD und Heiner Illing