24.01.2014

Haushalt für 2014 verabschiedet

Eine umfangreiche Tagesordnung galt es wieder bei der letzten Gemeinderatssitzung abzuarbeiten. Zunächst erläuterte SPD-Fraktionsvorsitzender Manfred Brunn als turnusgemäßer Rechnungsprüfungsausschussvorsitzender die Abschlüsse zur Rechnungsprüfung der Jahre 2009 und 2010. Die Rechnungen wurden vom Ausschuss in den Räumen der Verbandsgemeinde geprüft und ergaben keinen Anlass zur Kritik. Einstimmig wurden Bürgermeister und Beigeordnete entlastet. Bei der Beratung zum Haushalt für das Jahr 2014 stellte Bürgermeister Heiner Illing zunächst die geplanten Projekte vor. So soll im Kindergarten der Waschraum saniert werden, Gelder für erste Arbeiten zur Sanierung des Kirchturms sind eingeplant und die Renovierung des Rathauses sind Teil der eingeplanten Mittel. Desweiteren die zugesagte Unterstützung zur Sanierung des Außengeländes des TSV, die Errichtung eines Freizeitsportgeländes gegenüber dem Grillplatz und die touristische Inwertsetzung des Petersberges. Für eventuell anstehende Grundstücksankäufe zum geplanten Radweg Gau-Odernheim-Hillesheim wurden ebenso Gelder eingestellt, wie zu Erhaltungsmaßnahmen zu den beiden Gebäuden Wormser Straße/Heimatmuseum und Mainzer Straße/Synagoge. Die Aussegnungshalle in Gau-Köngernheim wird verlängert und der Eingangsbereich des Friedhofs in Gau-Odernheim erneuert. Insgesamt beläuft sich die Summe der eingeplanten Gelder auf rund eine Million Euro. Zugleich führte Bürgermeister Illing aus, dass in 2014 ca. 2,5 Mio Euro an Umlagen an die Verbandsgemeinde und den Kreis abzuführen sind und 1,2 Mio Euro an Personalaufwendungen anfallen. Die laufenden Aufwendungen für die beiden Kindergärten, die aus Haushaltsmitteln bestritten werden müssen belaufen sich auf ca. 300.000 Euro. Alle Investitionen sind über Rücklagen abgedeckt und so müssen für den Haushalt keine Kredite aufgenommen werden. Die Prokopfverschuldung (langfristige Kredite zum Bau der Petersberghalle und der Bahnstraße) liegt bei 141 Euro. Der Haushaltsentwurf wurde ebenso wie die folgenden Entscheidungen einstimmig vom Rat angenommen. Die Annahme einer Spende über 5.000 Euro der Familie Stamm aus Gau-Köngernheim zur Unterstützung der Erweiterung der Aussegnungshalle wurde ebenso beschlossen, wie die Übernahme einer Ausfallbürgschaft über die Fördersumme des Landes Rheinland-Pfalz zur Sanierung des Außengeländes des TSV. Die Gemeinde Gau-Odernheim beteiligt sich wie bereits durch vorhergehende Ratsbeschlüsse festgelegt zu 50% an der Planung zur touristischen Inwertsetzung des Petersberges. Den Zuschlag erhielt das Ingenieurbüro Hicking. Knapp 3.000 Euro wurden hierfür nun vom Rat bewilligt. Nachdem der Hartplatz nicht mehr für Freizeitsportaktivitäten genutzt werden kann, hat der Rat die Vergabe der Planung eines Freizeitsportgeländes an das Ingenieurbüro Franzen (unsere Dorfmoderatorin) vorbehaltlich der sachlichen Prüfung durch die VG in Höhe von 7.600 Euro beschlossen. Es fanden bereits im Vorfeld Gespräche mit der Planerin und Jugendlichen über die zukünftige Nutzung und ein Anforderungsprofil statt. Bürgermeister Illing teilte noch mit, dass sich der Anteil der Unterhaltskosten für die Petersberghalle für 2013 auf 54.000 Euro beläuft und der Radweg Gau-Odernheim-Hillesheim im Radwegeplan der Verbandsgemeinde, jedoch ohne Mittelplanung, aufgenommen ist. Außerdem berichtete er, dass in nächster Zukunft der Jugendraum wiedereröffnet werden soll und dass die Renterbande einen Reparaturzuschuss für ihr Fahrzeug über 750 Euro erhält. Ein nichtöffentlicher Teil schloss sich an.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister Gau-Odernheim

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert