11.05.2016

Rat beschließt einstimmig den viergruppigen Ausbau des neuen Kindergartens

Vor allem unter dem Zeichen des Neubaus des Kindergartens stand die letzte Gemeinderatssitzung. Zunächst wies aber ein Bürger in der Einwohnerfragestunde auf ein Schlagloch in der Erhard-Falkner-Straße und eine baufällige Fassade in der Mainzer Straße hin.

Dann folgte der Hauptpunkt des Abends. Aufgrund aktueller Zahlen des Jugendamtes fehlen bis zum Jahr 2019 zwölf Kindergartenplätze in Gau-Odernheim. Hierbei ist das geplante Neubaugebiet Vorstadt III aber noch nicht berücksichtigt. Deshalb wurde die dringende Empfehlung gegeben bei der Planung des neuen Kindergartens direkt eine vierte Gruppe zu berücksichtigen und zu bauen. Die Gesamtbaukosten würden sich hierbei auf ca. 2.1 Mio € erhöhen und die vierte Gruppe mit ca. 250.000 € bezuschusst. Der Rat beschloss den Bau dieser vierten Gruppe ebenso einstimmig, wie die Weiterverfolgung der vorgestellten Planung.

Eine größere Diskussion gab es beim nächsten Punkt, dem Ankauf von 4.198 m² innerörtlicher Flächen von der Bahn. Es handelt sich hierbei um den Abschnitt zwischen Alzeyer und Wormser Straße, auf dem der Radweg vor mehreren Jahren gebaut wurde. Das Grundstück gehört noch immer der Bahn, wobei der zugehörige Graben zur Überlaufentwässerung des Regenrückhaltebeckens in der Bahnstraße und zur Erlangung der wasserbaurechtlichen Genehmigung des geplanten Neubaugebietes Vorstadt III benötigt wird. Von ursprünglich geforderten 110 €/m² konnte die Bahn auf 32,50 €/m² herunter gehandelt werden. Bei 2 Gegenstimmen wurde das Angebot angenommen.

Ca. 80 Gärten hat die Gemeinde an Kleingärtner zu einem Preis von 0,10 €/m²/Jahr verpachtet. Dieser Betrag ist seit vielen Jahren unverändert. Zugleich hat sich die Unsitte eingeschlichen, diese Gärten als billige Abstellflächen zu nutzen. Der Rat beschloss nun einstimmig die Pachten auf 0,20 € anzuheben, sowie jede Nutzung außerhalb kleingärtnerischer oder freizeitaktiver Art zu unterbinden.

Hübscher aussehen soll auch das Umfeld des Rathauses. Für 3.371,27 € beauftragt die Gemeinde einstimmig die Fa. Dietrich in Alzey eine Müllbox auf dem Parkplatz hinter dem Rathaus mit den Abmessungen von 3m x 1,50m und 2,50m Höhe zu bauen, die die bisher frei stehenden Abfalltonnen fassen soll. Außerdem soll noch, für Feste im Freien, eine Steckdose integriert werden.

Ende Februar musste im Rahmen der Baumpflegearbeiten eine Eilentscheidung für zusätzliche Arbeiten in Höhe von 24.600 € getroffen werden. Grund waren u.a. die Witterung, die den normalen Einsatz eines Steigers nicht ermöglichte und gesetzliche Fristen die besagen, dass bis zum 29.02. alle Arbeiten erledigt sein müssen.

Zum Schluss teilte Bürgermeister Heiner Illing noch mit, dass vom Land im Rahmen der Dorferneuerung die letzte Zahlung für das Rathaus in Höhe von 65.000 € und die 2. Zahlung für den Kirchturm in Höhe von 49.030 € überwiesen wurde. Außerdem wurden die Mehrkosten des Kirchturms (Gerüst) anerkannt und werden mit 13.300 € gefördert. Am Rheinland-Pfalz-Tag in Alzey nimmt die Ortsgemeinde am Umzug mit einem Nachbau des sanierten Rathauses und einer Gruppe aus ca. 26 Personen mit Biedermeier-Kostümen teil. Am Schlossturm fallen immer wieder Steine herab und die VG wurde beauftragt schnellstens Sicherungsmaßnahmen einzuleiten.

Heiner Illing
Ortsbürgermeister

Angebote zum Artikel


Materialien und Serviceangebote

Aktuelles Informationsmaterial


Wort gehalten

Die SPD-Fraktion informiert